A-B-C Junioren eröffnen "Budenzauber" erfolgreich

Junioren spielen sich in die Endrunden der HKM

Torwart Niklas Quarz von den C-Junioren hält 4 Strafstösse gegen Hattert. Kevin Kilic (C-Jgd) erfolgreichster Juniorentorschütze (4x). B Jugend am Treffsichersten (12 Tore). A-Jgd "hinten" sicher (-1)

Bei den alljährlichen Hallenkreismeisterschaften 2015 rund um den Sparkassen-Cup konnten unsere Junioren einen erfolgreichen Auftakt verzeichnen. Die A, B und C-Junioren erreichten alle die Endrunde, die im kommenden Jahr (Jan-Feb) stattfinden werden.

Während die B und C Junioren jeweils ihre Gruppe den zweiten Platz sichern, konnte die A-Jgd ihre Gruppenphase als Erster souverän abschliessen. Glückwunsch an alle Teams und jetzt schon viel Erfolg für die Endrunden.

Im Einzelnen:

A-Jugend: 7 Punkte / 7:1 Tore

VfL Hamm - SG Westerburg 2:0 (Tore: Tim Deipenbrock / Manuel Plath)

VfL Hamm - SG Alpenrod II 1:1 (Tor: Philipp Keller)

VfL Hamm - JSG Wippethal 4:0 (Tore: M. Lukas 2x / T. Deipenbrock / S. Langemann)

B-Jugend:  9 Punkte / 12:2 Tore

VfL Hamm - JSG Alpenrod 7:0

VfL Hamm - JSG Westerburg 2:1

VfL Hamm - JSG Weitefeld 0:1

VfL Hamm - JSG Guckheim 3:0

C-Jugend:   9 Punkte / 7:6 Tore

VfL Hamm - JSG Bitzen 2:1 (Tore: Kevin Kilic / Ridvan Ceric)

VfL Hamm - JSG Alpenrod 1:0 (Tor: Kevin Kilic)

VfL Hamm - JSG Hattert 1:5 (Tor: Felix Arndt)

VfL Hamm - JSG Roßbach 3:0 (Tore: Felix Arndt / Kevin Kilic 2x)

A-Junioren zeigen Moral beim 3:3 gegen Altendiez

VfL Hamm - JSG Altendiez 3:3 (2:3)

Gegen geschickt verteidigende und zweikampfstarke Altendiezer tat sich der VfL in der Anfangsphase schwer. Schon nach acht Minuten geriet Hamm in Rückstand. Durch eine gute Kombination, die Tim Deipenbrock abschloss (14.), fiel der Ausgleich, aber postwendend erlitt die Elf von Ingo Neuhaus den nächsten Rückschlag. Die Gäste legten wieder einen vor, und verdoppelten in der 22. Minute die Führung zum 1:3.

Das etwas glückliche 2:3 durch Simon Langmann (39.) war das richtige Signal für den weiteren Spielverlauf. „In der Kabine bin ich etwas lauter geworden und habe an den Charakter der Mannschaft appelliert“, berichtete Neuhaus.

Seine Jungs reagierten und drängten im zweiten Durchgang den Gegner tief in die eigene Hälfte. Als Belohnung hierfür glich Simon Langmann zum leistungsgerechten 3:3-Endstand aus. Hamm konnte sich jedoch auch bei Torhüter Sebastian Neuser bedanken, der mit einer Glanztat den vierten Gegentreffer und damit von die Entscheidung verhinderte. (Rene Weiss - RZ)

Als letztes Hämmscher Team gehen die A-Junioren am kommenden Samstag (13.12.14) in die Winterpause. Im Nachholspiel trifft man in Engers auf den derzeitigen Tabellenführer der Bezirksliga Ost (15:00 Uhr Anstoß). Bereits einen Tag später verlegt man in die Halle um in der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft anzutreten (Sporthalle Hamm ab 15:00 Uhr).

A-Junioren mit starker Leistung - 4:1 gegen Linz

VfL Hamm A-Jgd - JSG Linz A-Jgd 4:1 (1:1)

A-Jugend zeigt beste Saisonleistung. Viele Zeitstrafen und ein Platzverweis zerstören ein gutes Fußballspiel

Die wohl bis dato beste Saisonleistung zeigten die A-Junioren des VfL gegen die JSG Linz am gestrigen Samstag. Viel vorgenommen hatte man sich nach dem Debakel am vergangenen Wochenende gegen Rheinbreitbach (1:5). Dies wurde auch von Beginn an deutlich, als die Heimmannschaft druckvoll und zweikampfstark begann. Schnell entwickelte sich ein tolles, schnelles und auf hohem Niveau befindliches Bezirksligaspiel.

Trotz der leichten Feldvorteile des VfL erzielte Linz den ersten Treffer des Spiels. Einen Weitschuss aus 20 Metern wurde von Robin Nachtigal unhaltbar für Keeper Calvin Jacob abgefälscht und es stand 1:0 für Linz (16.). Unbeeindruckt schüttelte sich das Team von Trainer Ingo Neuhaus kurz und übernahm wieder das Kommando. Es hätte weiterhin ein rassiges Spiel bleiben können wenn nicht Schiedsrichter Hans-Jürgen Orthmann einen rabenschwarzen Schiritag erwischt hätte. Ein klares Tor (Ball hinter der Linie nach Kopfball von Tim Deipenbrock), 2 nicht gegebene Elfmeter für den VfL und viele kleine Fehlentscheidungen auf beiden Seiten, machte es den Akteuren schwer ruhig zu bleiben um weiter guten Fußball abzuliefern. Nichts desto trotz versuchte man wieder in den Tritt zu kommen

Eingeläutet durch Maxi Lukas, der alleine vor dem Gästetor noch scheiterte (22.), schnürte man Linz nun am eigenen Strafraum ein. Eine tolle Kombination über Philipp Meier und Tim Deipenbrock vollendete Maxi Lukas mit einem gefühlvollen Schuss aus 18 Metern in den Winkel zum verdienten Ausgleich. Bis zur Halbzeit folgte ein offener Schlagabtausch in dem der VfL vor allem durch die Zweikampfstärke ein leichtes Übergewicht entwickeln konnte.

Nach dem Pausentee wurde es turbulent und Schiri Orthmann stand über die gesamte Dauer im Mittelpunkt des Spiels. Nun hagelte es Gelbe Karten und Zeitstrafen auf beiden Seiten, teilweise völlig überzogen. Der VfL streckte die Situation noch am schnellsten gut weg und Manuel Plath erzielte in der 59. Minute, nach einem satten Schuss aus spitzem Winkel, das vielumjubelte 2:1 für den Gastgeber.

Kompliment an beide Mannschaften die trotz der vielen Unterbrechungen versuchten guten Fußball zu spielen. "Es ist schade das zwei so spielstarke Mannschaften über weite Strecken nicht in der Lage waren ihr Potential voll abzurufen. Herr Orthmann hat heute einen rabenschwarzen Tag erwischt mit vielen Entscheidungen", so VfL-Trainer Neuhaus.

Aber Fußball wurde auch noch gespielt und der VfL nutzte nun den sich bietenden Platz um gefährlich vor dem Gästetor aufzutauchen. Es dauerte bis zur 82. Minute als der eingewechselte Artur Görzen, nach einer Ecke von maxi Lukas, goldrichtig steht und ungehindert zum 3:1 einköpfen kann. Dies war nun die Vorentscheidung. Das 4:1 in der 87. Minute durch Tim Deipenbrock, nach einem schnell ausgeführten Freistoß, sollte noch nicht der Schlusspunkt gewesen sein. Den setzte an diesem Tag standesgemäß der Schiedsrichter indem er folgerichtig einen Spieler aus Linz des Feldes verwies.

Am Ende ein verdienter Sieg der etwas zu hoch ausgefallen ist. Die Mannschaft rehabilitierte sich eindrucksvoll für die Niederlage am vergangenen Samstag.

Am kommenden Freitag (28.11.14 - 19:30) kommt es auf heimischen Kunstrasen zum Lokalduell gegen die JSG Neitersen. Auch in diesem Spiel ist wie immer viel Brisanz zu erwarten.

Kader:

Calvin Jacob (TW), Sebastian Neuser (ETW), Robin Nachtigal, Philipp Keller, Pascal Weitershagen, Sven-Oli Ratzi, Artur Görzen, Manuel Plath, Tim Deipenbrock, Maxi Lukas, Philipp Meier, Joe Brandenburg, Matthias Häussler, Sefa Kojuncu, Oliver Boldt, Fabian Thiesen, Simon Langemann.

A-Junioren unterliegen deutlich 1:5

 

 

 

 

 

 

 

VfL Hamm A-Jgd - SV Rheinbreitbach A-Jgd 1:5 (0:2)

A-Junioren kassieren die zweite Niederlage in Folge. Ausfälle können nicht kompensiert werden

Mit 5:1 musste man sich am gestrigen Samstag geschlagen geben und dies auch hoch verdient. Der Rheinlandligaabsteiger aus Rheinbreitbach wurde seiner Favoritenrolle gerecht und ließ dem VfL in 90 Minuten kaum eine Chance ins Spiel zu kommen.

"Die ersten 15 Minuten hatten wir ein leichtes Übergewicht ohne allerdings zwingend vor dem gegnerischen Tor zu wirken", so Trainer Neuhaus. In Folge der Partie übernahm der Gast das Kommando und kontrollierte das Geschehen. Folgerichtig das 1:0 in der 29. Minute bedingt durch einen groben Abwehrschnitzer in der VfL Hintermannschaft.

Hatte man noch die Möglichkeit, nach einer Standartsituation, durch einen Kopfball von Manuel Plath auszugleichen, traf dieser lediglich den Querbalken des Gästegehäuses. Fortan lief nichts mehr beim VfL zusammen. Das 2:0 in der 39. Minute, wieder bedingt durch einen Abwehrfehler, bedeutete das 2:0 und den Halbzeitstand.

Nochmal etwas vorgenommen hatte man sich für die zweiten 45 Minuten, wurde dies doch jäh unterbunden, als das 3:0 für die Gäste in der 51. Minute fiel. Dies war auch die Vorentscheidung in einem einseitigen Spiel. "Heute hat die ganze Mannschaft einen rabenschwarzen Tag erwischt. Es lief nichts zusammen und die Fehler die gemacht wurden waren haarsträubend", zieht Neuhaus Fazit zum Spiel. Auch die Ausfälle sind zurzeit nicht zu kompensieren. Neuhaus musste wieder auf einige Stammkräfte verzichten. "Dies ist keine Ausrede für die Leistung die der Rest auf dem Platz gezeigt hat. Zumindest muss eine gewisse Einstellung an den Tag gelegt werden, um gegen solch einen Gegner zu bestehen. Wir haben heute alles vermissen lassen was uns eigentlich ausmacht", ärgert sich Neuhaus über das Auftreten seines Teams

Auch den beiden Tore zum 4:0 und 5:0 gingen individuelle Abwehrfehler im Spielaufbau voraus, so dass es den Gästen über weite Strecken einfach gemacht wurde vor dem Tor von Sebastian Neuser aufzutauchen.

Das schönste Tor des Tages war allerdings dem VfL vorbehalten. Pascal Weitershagen erzielt nach einer Flanke von Philipp Meier, mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 16 Metern in den Winkel, das 1:5 (85.). Lediglich Ergebniskorrektur, auch denn die Hausherren am Ende nochmal versuchten das Ergebnis schöner zu gestalten.

Wie heißt es so schön ... Mund abwischen und weiter geht’s. Am kommenden Samstag (22.11.14 - 15:30h) erwarten die Hämmscher den nächsten dicken Brocken, wenn sich die JSG Linz auf heimischen Kunstrasen vorstellt.

Kader:

Sebastian Neuser (TW), Calvin Jacob (ETW), Robin Nachtigal, Philipp Keller, Pascal Weitershagen, Sven-Oli Ratzi, Artur Görzen, Manuel Plath, Tim Deipenbrock, Maxi Lukas, Philipp Meier, Samed Savurgan, Joe Brandenburg, Matthias Häussler, Sefa Kojuncu, Oliver Boldt.

 

 

 

A-Junioren unterliegen knapp in Weitefeld

JSG Weitefeld A-Jgd - VfL Hamm A-Jgd 2:1 (0:0)

Hämmscher mit dem letzten Aufgebot. Gleich 7 Spieler fehlten Trainer Neuhaus gegen Weitefeld

Trotz der personellen Probleme zeigte das Team von Trainer Ingo Neuhaus eine solide und gute Leistung gegen den Nachbarn aus Weitefeld. Mit den Ausfällen von Sven-Oli Ratzi, Benny Müller, Calvin Jacob, Kai Winter, Marvin Franke, Timo Schweiger und Robert Bonin hatte Neuhaus die Aufgabe nicht nur die Viererkette komplett umzustellen sondern auch in der Offensive zu handeln.

"Wir hätten in der ersten Hälfte bereits den Sack zumachen können. Mehrerer 100% Chancen blieben ungenutzt. Man darf sich dann später nicht beschweren wenn’s andersherum läuft", ärgert sich Neuhaus lediglich über die Chancenauswertung seines Teams. "Da fehlt eben auch ein Spieler wie Marvin Franke der hier eiskalt vor dem Tor ist", so Neuhaus weiter.

Die ersten 15 Minuten spielten die Hämmscher noch zurückhaltend ob der neuen Formation auf dem Platz. Mitte der ersten Hälfte häuften sich nun die Gelegenheiten in Führung zu gehen. Alleine Maxi Lukas hätte innerhalb kurzer Zeit 3x einnetzen müssen. Manuel Plath traf mit dem Kopf nur die Latte und Philipp Meier mit einem satten Schuss den Außenpfosten. Weitere gute Möglichkeiten wurden vertändelt oder harmlos vergeben. Weitefeld hatte in dieser Phase wenige Möglichkeiten sich zu befreien und es fehlte lediglich das Tor für die Gäste.

Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein schnelles und gutes Bezirksligaspiel in dem beide Mannschaften bemüht waren zum Erfolg zu kommen. Es blieb allerdings beim 0:0 und der gut leitende Schiedsrichter Daniel Berger (Kettenhausen) pfiff pünktlich zum Pausentee.

Nach der Halbzeit dann die verdiente Führung für die Gäste. Philipp Meier setzt sich auf der linken Seite durch und zieht den Ball flach vor das Tor der JSG. Tim Deipenbrock steht goldrichtig und schiebt zum 1:0 (47.) ein. Nun folgten wieder 15 Minuten in denen man den Sack hätte zumachen müssen. Wieder war es Maxi Lukas der entweder am gut aufgelegten JSG Torwart oder knapp scheiterte. "Machst du hier das 2:0 kommen die nicht mehr wieder. Leider hatten wir auch viel Pech beim Abschluss", nimmt Neuhaus seine Offensive auch in Schutz. Nachdem man viel hat liegen lassen kam Weitefeld besser auf. Durch viel Kampf schafften es die Hausherren Unruhe in die Hintermannschaft der Hämmscher zu bringen.

In der 67. der verdiente Lohn. Daniel Müller kommt ungehindert zum Kopfball und erzielt das 1:1 für Weitefeld. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Teams wollten nun unbedingt gewinnen. Bis zur 90. passierte nun nicht mehr viel und alle hätten das leistungsgerechte Unentschieden unterschrieben. Einzig Schiri Daniel Berger hatte etwas dagegen. Ein Handspiel im Strafraum, von Sefa Kojuncu, sollte in der Nachspielzeit für die Entscheidung sorgen. "Das war eine sehr unglückliche Entscheidung von Herrn Berger, allerdings kann ich das auch nachvollziehen. Sefa springt hoch und in einer ungefährlichen Situation bekommt er den Ball an den Arm. Hier kann man auch weiterlaufen lassen", sieht Neuhaus die Situation um den Elfmeter.

Den fälligen Elfmeter verwandelt Matthias Hoffmann sicher zum 2:1 für die Hausherren. Direkt nach Ausführung pfeift Schiri Berger auch ab und die erste Niederlage der Saison war perfekt. "Das ist wirklich Schade. Ich hätte es dem Team gegönnt hier etwas mitzunehmen. Sie hat trotz der vielen Ausfälle eine klasse Partie hingelegt", macht Neuhaus dem Team Mut für die nächsten Aufgaben.

Am kommenden Samstag (15.11.14 - 16:00 Uhr) ist der Rheinlandligaabsteiger Rheinbreitbach zu Gast in Hamm. Sicherlich ein interessanter Vergleich im Kampf um die oberen Plätze.

Kader:

Sebastian Neuser (ETW), Robin Nachtigal, Philipp Keller, Pascal Weitershagen, Simon Langemann, Artur Görzen, Manuel Plath, Tim Deipenbrock, Maxi Lukas, Philipp Meier, Samed Savurgan, Joe Brandenburg, Matthias Häussler, Sefa Kojuncu

   

Facebook

   

Nächste Termine  

Keine Termine gefunden
   
© ALLROUNDER

Login

Hier könnt ihr euch registirieren.

Ihr erhaltet dann wichtige Informationen

über die Fußballabteilung direkt per e-Mail.