A-Junioren zeigen tolle Moral beim 1:2 gegen Neitersen

JSG Neitersen/AK A-Jgd - VfL Hamm A-Jgd 2:1 (2:0)

A-Jgd des VfL verpasst die Überraschung in Altenkirchen

Gegen den haushohen Meisterschaftsmitfavoriten JSG Altenkirchen verkaufte sich das Neuhaus Team, auch aufgrund der personell angespannten Situation, ordentlich und verpasste am Ende sogar eine kleine Überraschung. 7 Stammspieler mussten wieder ersetzt werden, wodurch ein Spieler reaktiviert, und u.a. 2 jüngste B-Jgd Spieler eingesetzt wurden.

"Ich muss hier dem ganzen Team ein riesen Kompliment machen. In dieser Situation solch eine Partie abzuliefern, bedarf es schon der richtigen Einstellung", lobt Neuhaus seine Mannschaft.

Das es am Ende nicht reichte lag zum einen an zwei individuellen Fehlern im Defensiv-Bereich und der Kaltschnäuzigkeit des Gegners, die diese erbarmungslos bestrafte.

Neitersen kontrollierte von Beginn an das Geschehen und drückte die VfL- Abwehr immer wieder weit in die eigene Hälfte. Trotz des ständigen Drucks blieb Neitersen des Öfteren an der gut gestaffelten Abwehr, um die Starken Manuel Plath und Simon Langemann hängen, die ihrer Viererkette das ein ums andere Mal viel Arbeit abnahmen.

In der 26. Minute reichte ein Fehler im Aufbau und Michi Weyer ist zur Stelle. Der JSG Stürmer nutzt die Unordnung in der Hintermannschaft der Hämmscher und schiebt aus 16 Metern unhaltbar für VfL Keeper Jakob ins untere Eck ein. Unbeeindruckt kämpfte man weiter und versuchte nun auch in er Offensive Akzente zu setzen. "Mit der Einwechslung von Eduard Lange im Sturm konnten wir vor allem körperlich etwas mehr dagegensetzen. Die 9 monatige Pause war „Ede“ überhaupt nicht anzumerken", lobt Neuhaus seinen "Neuzugang".

Trotz der nun etwas offensiveren Variante erzieltem die kombinierten Sekunden vor der Pause das 2:0 durch Yannick Stein. Wieder war ein Ballverlust im Mittelfeld der es Stein ermöglichte den Ball schnell nach vorne zu tragen. Ungehindert erzielte er aus 14 Metern das 2:0 (45.) für die Gastgeber. "Das war ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt da wir besser ins Spiel kamen" (Neuhaus).

Auch nach dem 0:2 ließen sich die Hämmscher nicht hängen und kämpften weiter, um sich auch für das engagierte Spiel zu belohnen. 20 Minuten vor Schluss riskierte Neuhaus nun mehr, stellte auf Dreierkette um und schickte Simon Langemann in den Sturm.

Sekunden danach hat Langemann bereits das 1:2 auf dem Fuß und scheitert nur knapp am gut aufgelegten Künzler im JSG Tor. Nun läutete der VfL die beste Phase des Spiels ein, Der Druck auf die Abwehr von Neitersen wuchs zunehmend, allerdings ohne zählbaren Erfolg daraus zu schlagen. Neitersen indes kam dadurch zu vielen Kontermöglichkeiten mit einigen hochprozentigen Torchancen die entweder der starke Calvin Jakob vereitelte oder durch etwas Unvermögen vertändelt wurden.

2 Minuten vor Ende des Spiels dann doch der hochverdiente Anschlusstreffer. Maxi Lukas setzt sich auf der linken Seite durch und seine Flanke kann Manuel Plath aus kurzer Distanz zum 1:2 (88.) einschieben. Nun setzte man zur Schlussoffensive an um doch noch die Überraschung zu schaffen. Alles wurde nach vorne geworfen, aber es reichte am Ende nicht mehr für ein Unentschieden. "Wir haben etwas zu spät an uns geglaubt, was aber aufgrund der taktischen Ausrichtung und personellen Situation nicht verwunderlich gewesen ist. Ich kann mich nur wiederholen und ein Kompliment an die Mannschaft aussprechen", zieht Neuhaus nach dem Spiel Fazit. "Ein, zwei Spieler aus der Verletztenliste und hier wäre mehr drin gewesen", setzt VfL Keeper Jakob den Schlusskommentar.

Bleibt zu hoffen, dass sich zum einen die Verletztenliste entspannt und zum anderen auch die Einstellung bei allen in die nächsten Spiele mitgenommen werden kann, um die Saison doch noch erfolgreich abzuschließen.

A-Junioren kommen auch in Linz unter die Räder - 1:7

 

 

 

JSG Linz A-Jgd - VfL Hamm A-Jgd 7:1 (3:0)

Personalnot lässt dem VfL keine Ruhe - Torwart Calvin Jakob fungiert als Stürmer

Wenn man liest das Torwart Calvin Jakob ab der 30. Minute als Stürmer eingesetzt wurde, reicht dies eigentlich völlig aus, um ein Fazit des Spieles gezogen zu haben. Wieder einmal musste Trainer Neuhaus auf viele Spieler verzichten, obwohl nach dem Sieg in Meudt unter der Woche dies noch anders aussah. "Auf dem Papier hatten wir lediglich noch 2 Ausfälle zu beklagen. Am Freitag waren es 3 und Samstag wieder 6. Es ist schon eine Frechheit was sich einige Spieler, vor allem gegenüber der Mannschaft, erlauben. Ich spiele nun die Saison zu Ende mit dem Kader, der auch noch Lust hat zu spielen, auch wenn es eben mal so läuft wie gegen Linz oder Rheinbreitbach", so ein enttäuschter Trainer.

Dabei kann man denen, die auch am Samstag wieder ihren Mann gestanden sind, keinen Vorwurf machen. "Wir spielen mit dem vorhandenen Kader eben auch im Bereich dessen was möglich ist. Auch wenn es das Ergebnis nicht wiederspiegelt, hat sich die Mannschaft nie aufgegeben. Am Ende haben sich wieder drei Spieler so verletzt, dass wir einen Angeschlagenen gegen den anderen zurückgetauscht haben, um das Spiel nicht in Unterzahl zu beenden. Das zerrt an den Nerven, aber es geht immer weiter", hadert Neuhaus mit der momentanen Situation.

Dabei hatte man sich trotz der Personalnot einiges vorgenommen. Zu verlieren hatte man nichts und so begann man forsch und konnte die anfängliche Unkonzentriertheit in der Linzer Hintermannschaft nicht nutzen.

Allerdings dauerte es nicht lange bis das 1:0 für den Gastgeber viel. Einen Konter schloss Linz in der 10 Minute erfolgreich ab. In Folge übernahm Linz das Kommando und Hamm reagierte nur noch. Das 2:0 (23.) und 3:0 (33.) waren die Folge, auch wenn die Hämmscher nicht chancenlos waren. So ging es mit dem 0:3 in die Pause und die Mannschaft feuerte sich nochmal an, etwas Zählbares in der zweiten Hälfte herauszuholen. Leider dauerte es wiederum nicht lange, bis das 4:0 viel (49.), ließ man sich aber nicht davon abbringen weiter munter mitzuspielen.

Der beste VfLer an diesem Tag, Maxi Lukas, war es dann der eine Hereingabe von Pascal Weitershagen zum 1:4 einschob. Eingeläutet durch den Treffer folgte die beste Phase der Gäste. Die größte Möglichkeit hatte Pascal Weitershagen zum 2:4 (63.), traf aber den Ball vor dem Tor nicht richtig, so dass es beim 3-Tore Vorsprung für die Hausherren blieb. "Wenn hier der Anschlusstreffer fällt, wäre vielleicht noch was machbar gewesen", so der VfL 6er Manuel Plath, der ebenfalls verletzt ausgewechselt werden musste.

So nahm das Übel weiter seinen Lauf, als auch noch Philipp Meier verletzt das Feld verlassen musste und der ebenfalls bereits ausgewechselte, angeschlagene, Joe Brandenburg das Feld wieder betrat. "Es fehlte dann einfach auch an Abstimmung weil die halbe Mannschaft auf Positionen spielte wo sie noch nie gespielt haben", ergänzt Neuhaus. Am Ende hieß es dann 1:7, aber einem Erfolg der tollen Moral des Teams, die sich bis zum Schluss gewehrt hat.

 

 

 

A-Junioren in Herschbach erfolgreich - 1:0 Sieg gegen Meudt

 

 

 

 

 

 

 

JSG Meudt A-Jgd - VfL Hamm A-Jgd 0:1 (0:0)

Glücklicher Sieg nach 3 Pleiten in Folge - Starke Zweite Hälfte reicht den Hämmschern

Nachdem man nun 3 Niederlagen in Folge hinnehmen musste, konnte das Team um Trainer Ingo Neuhaus, am vergangenen Dienstagabend, wieder einen Sieg einfahren. Merkbar verunsichert ging man ins Spiel. Viele kleine Fehler, sorgten immer wieder dafür, dass der Zweikampfstarke Gegner das Spiel in den Griff bekam. So war man 45 Minuten damit beschäftigt Meudt vom eigenen Tor fernzuhalten, ohne eigene Akzente zu setzen. Etwas glücklich ging es mit dem 0:0 in die Halbzeit. "Meudt hatte zwar das Übergewicht, scheiterten aber immer wieder an sich selbst, oder Sebastian Neuser im Tor vereitelte die harmlosen Abschlüsse des Gegners.

Neuhaus hatte wohl die richtigen Worte gefunden um der Mannschaft wieder Leben einzuhauchen. Die Zweite Halbzeit gestaltete sich zunächst offen und Hamm kam zu einigen guten Möglichkeiten, gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Simon Langemann war es dann der eine Lücke in der Hintermannschaft nutzte und im Strafraum nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Pascal Weitershagen sicher zum 1:0 (61.).

Im Anschluss blieb es ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Am Ende blieb es beim glücklichen, aber aufgrund der zweiten Hälfte nicht unverdienten, Sieg der Hämmscher.

"Das war sehr wichtig, um die kommenden Aufgaben positiv anzugehen. Die drei Niederlagen haben Spuren hinterlassen. Außerdem lichtet sich die Verletztenliste wieder. Am Samstag in Linz habe ich das Team fast wieder komplett", so Neuhaus nach dem Spiel.

 

 

 

 

 

 

 

A-Junioren kommen unter die Räder - desolates 2:8

JSG Rheinbreitbach A-Jgd - VfL Hamm A-Jgd 8:2 (3:0)

Tiefpunkt nach 2:8 erreicht - VfL zeigt in Rheinbreitbach eine desolate Vorstellung

Spiel Eins nach Bekanntgabe des Wechsels von Trainer Ingo Neuhaus nach Leuscheid und die Auswirkungen scheinen greifbar zu sein. Kurzfristige Absagen zum Spiel, "unerwartete" Verletzungen und Langzeitausfälle ließen Neuhaus keine Wahl, sogar einen B-Jgd Spieler des jüngsten Jahrganges mit nach Rheinbreitbach zu nehmen. Dazu verletzte sich auch noch Manuel Plath Mitte der ersten Halbzeit und auch Kapitän Robin Nachtigal verließ "das sinkende Schiff" verletzt Mitte der zweiten Halbzeit. "Im Moment kommt es knüppeldick" so Trainer Neuhaus.

"Trotzdem müssen sich einige Spieler die Frage stellen, ob sie den richtigen Sport ausführen ... Mannschaftssport sieht für mich anders aus, dazu kommt die unglaubliche Überheblichkeit einiger Spieler, die dem Team mehr schadet als nutzt. Die Selbstüberschätzung einige bricht dem ganzen Team meist das Genick. Wichtiger sind dann die Diskussionen mit den Zuschauern anstatt sich auf das Spiel zu konzentrieren", zieht Neuhaus nach dem Spiel ein ernüchterndes und verehrendes Fazit.

Dabei fing es gut an. "In den ersten 15 Minuten waren wir die klar bessere Mannschaft und hatten einige gute Möglichkeiten in Führung zu gehen", so Neuhaus. Bereits gegen Weitefeld war dies das Manko der Mannschaft. Man lässt zu viel liegen, um das eigene Spiel aufzuziehen. So stand es plötzlich 3:0 für die Gastgeber, nachdem die völlig überforderte Defensivabteilung des VfL einen Fehler nach dem anderen produzierte. Gegen die schnellen Flügelspieler der Rheinbreitbacher sah man des Öfteren schlecht aus und das fehlende Stellungsspiel lud die Gastgeber immer wieder ein, alleine vor dem Tor der Hämmscher aufzutauchen.

Nach der Halbzeit dasselbe Bild. Das 4:0 ließ nicht lange auf sich warten. Wieder stand die gesamte Defensive völlig falsch und ein langer Ball reichte um die Abwehr auszuhebeln. Ein wenig Hoffnung keimte auf, als Marvin Franke das 1:4 erzielte. Der noch stärkste auf dem Platz, Starke Benny Müller, setzt den ebenfalls aufopferungsvoll kämpfenden Franke mit einem gefühlvollen Heber über die Abwehr in Szene und Franke schiebt ungehindert ein. Schnell sollte das kurz aufgekommene Hoffnungsgefühl wieder in Ungläubigkeit umschwenken. Der Anstoß nach dem 1:4 bedeutete gleichzeitig das 5:1 für die Gastgeber ... Aus dem Anstoß ein langer Ball über 50 Meter und Calvin Jakob, der zu weit vor dem Tor steht, ist abermals geschlagen. "Da passt dann alles", kommentiert Neuhaus kopfschüttelnd die Szene.

Im Anschluss folgte lediglich noch das Schaulaufen der Rheinbreitbacher. Völlig verdient und auch in der Höhe in Ordnung, erzielte man die Treffer 6,7 und 8. Lediglich Maxi Lukas gelingt es einen zweiten Treffer für die Gäste zum 2:8 zu erzielen.

Am Dienstag geht es direkt zum nächsten Auswärtsspiel nach Herschbach gegen Meudt und am Samstag nach Linz. Mit solch einer Leistung und vor allem Einstellung einiger Spieler, gibt es in dieser Saison nichts mehr zu holen. "Das habe ich mir anders vorgestellt. Die Erwartungen waren hoch in dieser Saison. Wenn man die Tabelle und vor allem solche Spiele anschaut, muss man sagen das wir das Team selbst etwas überschätzt haben, oder zu viel verlangen", so ein enttäuschter Neuhaus nach dem Spiel.

A-Junioren ab kommender Saison mit neuem Trainer

RZ: 09.04.15 (Rene Weiss)

Ingo Neuhaus geht - Fußball Trainer wechselt von Hamm nach Leuscheid

M Hamm. Am Dienstagabend überbrachte Ingo Neuhaus der von ihm trainierten Fußball-A-Jugend des VfL Hamm die Nachricht: Nach vierjähriger erfolgreicher Arbeit mit drei Aufstiegen des ältesten Nachwuchses in die Bezirksliga und der Teilnahme an der Relegation zur Rheinlandliga stellt der 49-jährige B-Lizenz-Inhaber sein Amt nach der Saison zur Verfügung und wagt sich auf neues Terrain. Als Cheftrainer des in der Kreisliga A Mittelrhein angesiedelten SV Leuscheid übernimmt Neuhaus nach fünf Jahren wieder eine Seniorenmannschaft.

Steht künftig wieder als Cheftrainer an der Linie - Ingo Neuhaus übernimmt den SV Leuscheid (Foto: Regina Brühl - RZ)

„Der Wechsel ist mir nicht leicht gefallen, da mir der VfL und die A-Jugend sehr am Herzen liegen. Allerdings ist es auch ein Schritt, um mich weiterzuentwickeln. Der SV Leuscheid hat im Januar mit dem fast kompletten Wechsel in der Vorstandsetage einen großen Umbruch erfahren. Hier gilt es diesen positiven Umbruch auch schnellstens in die Mannschaft zu installieren. Vor allem die sportlichen Ziele des Vereins, das Potenzial der Mannschaft und das komplette Umfeld haben mich überzeugt, diesen Schritt zu gehen“, begründet Neuhaus seine Entscheidung.

Laut Aussage des Sportlichen Leiters im Jugendbereich des VfL Hamm, Uli Molzberger, soll noch im April die Nachfolge von Neuhaus für die A-Junioren geregelt sein. „Ich bin davon überzeugt, dass die Jungs auch in der kommenden Saison einen engagierten Trainer an der Linie haben, um das Jugendkonzept weiter erfolgreich umzusetzen“, wünscht Neuhaus bereits im Vorfeld seinem unbekannten Nachfolger und dem Team viel Erfolg.

   

Facebook

   

Nächste Termine  

Keine Termine gefunden
   
© ALLROUNDER

Login

Hier könnt ihr euch registirieren.

Ihr erhaltet dann wichtige Informationen

über die Fußballabteilung direkt per e-Mail.