VfL II: 0:4 Niederlage in Lautzert

SpVgg Lautzert/O. - VfL Hamm II 4:0 (1:0)

Nur eine Woche nach der Niederlage gegen den Tabellenzweiten SG Malberg, setzte es eine empfindliche Niederlage gegen den Tabellenvierten. Mit 0:4 wurde man nach Hause geschickt und das völlig verdient.

Über 90 Minuten zeigte der VfL eine inakzeptable Leistung gegen die starke Heimelf. Trainer Neuhaus musste auf 8 Stammkräfte verzichten die kaum zu kompensieren waren. "Du kannst nicht mit 3 A-Jugend-Spielern eine komplette Formation ersetzen. Das ist keine Entschuldigung, denn auch die Einstellung und Einsatzbereitschaft liess man gänzlich vermissen", zeigte sich Neuhaus nach dem Spiel enttäuscht von der Vorstellung seiner Mannschaft.

Von Beginn an schaffte man es nicht den Gegner in den Griff zu bekommen und überliess schnell das Mittelfeld an die Heimelf. Druckvoll spielte Lautzert auf das Tor von VfL-Keeper Michael Barczak, der im gesamten Spiel noch der beste Akteur war und mit seinen tollen Paraden (noch) schlimmeres verhinderte, vor allem in der zweiten Halbzeit.

In der 34. Minute dann der überfällige Treffer zum 1:0 durch Björn Stellmacher, der einen der vielen Angriffe erfoglreich abschloss. Mit viel Glück rettet man sich mit dem knappen Rückstand in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel kamm der VfL nun besser ins Spiel und durch Umstellungen im Mittelfeld konnte man nun das Spiel etwas offener gestalten. In der 56. Minute dann bereits die Vorentscheidung. Nach einer "Schwalbe" im 16er entschied Schiedsrichter Daniel Berger (Kettenhausen) auf Elfmeter. Eine klare Fehlentscheidung. Peter Cziudej liess sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:0 für Lautzert.

Nun folgte der Bruch im Spiel des VfL und nichts lief mehr zusammen. Lautzert drückte weiter und bereits 8 Minuten nach dem 1. Elfmeter zeigte Berger wieder auf den Punkt. Diesmal zurecht, nach einem Foulspiel von Ismail Horata im Strafraum. Der stärkste an diesem Tag im VfL-Trikot, Michael Barczak, parierte den, wiederrum von Peter Cziudej getretenen, Elfmeter und glich die Fehlentscheidung beim ersten Strafraum aus.

Lautzert drückte auch nach dem "Fehlschuss" weiter und erzielte noch das 3:0 (82.) durch Timo Brandenburger und das 4:0 (90.+2) durch Semjon Brückmann.

Ein auch in dieser Höhe hochverdiente Sieg der Heimelf. "Wir müssen nun schnellstens wieder in die Spur kommen, um nicht weiter den Anschluss nach oben zu verlieren", kommentiert Neuhaus die Situation.

Am kommenden Wochenende kommt es zum nächsten schweren Spiel, gegen die SG Elkenroth, die sich bis auf einen Punkt an den VfL herangeschoben hat.

VfL II: Ärgerliche Niederlage gegen Malberg

VfL Hamm II - SG Malberg/R II 0:2 (0:1)

"Das war eine unnötige Niederlage. Die erste Halbzeit haben wir total verschlafen und in der Zwoten einfach nicht das Glück gehabt um hier zu punkten", so das Resümee von VfL-Trainer Ingo Neuhaus. "Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir den Sieg verdient. In der Zwoten war Hamm klar besser und wir hatten Glück einen Konter zum 2:0 abzuschliessen", ergänzte SG Trainer Heiko Lück.

Eigentlich wäre damit alles gesagt über das vermeintliche "Spitzenspiel" der BII-Klasse. Allerdings war das Spiel weit davon entfernt eines zu sein. Über 90 Minuten sah man von beiden Mannschaften nur Magerkost mit wenig Torchancen. Malberg hatte gerade mal eine in der ersten Hälfte die zur Führung reichte und der VfL kam gar nicht gefährlich vor das Gästetor. Lediglich ein Schuss von Patrick Bigus aus spitzem Winkel segelte über das Gästetor. Der Knackpunkt für das schlechte Spiel war bereits nach einigen Sekunden des Spiels, als sich Spielmacher Andreas Schindler verletzte und frühzeitig den Platz verlassen musste. "Das spielerische Element war hier bereits aus dem Spiel", so Neuhaus. So ging es mit dem einzigen Highlight, dem Tor von SG Stürmer Yannik Brücksken in der 22. Minute, in die Halbzeitpause.

Die Ansprache von Trainer Neuhaus zeigte Wirkung. Nun nahm der VfL endlich die Initiative und presste die SG mehr und mehr in die eigene Hälfte. Nun ergaben sich auch gute Möglichkeiten, die allerdings nicht zwingend genug waren, um SG Schlussmann Claudio Christmann ernsthaft zu gefährden. Genau in diese Drangphase setze erneut Yannik Brücksken einen Konter zum 2:0 für die Gäste.

Einen Schritt war Pascal Mast (VfL - rechts im Bild) in dieser Szene schneller. Leider reichte es am Ende nicht um auch das Spiel für sich zu entscheiden.

Der VfL erholte sich schnell von dem Gegentor und setzte sich weiter in der gegnerischen Hälfte fest. Nun wurden die Chancen zwingender. Pascal Binneweiss und Patrick Bigus hatten gute Möglichkeiten, wie auch Kapitän Matthias Sowa den Anschlusstreffer zu erzielen. "Heute sollte es einfach nicht sein. Aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir sicherlich einen Punkt verdient. Die Mannschaft hat gekämpft und nach dem 0:2 weiter Moral bewiesen. Leider haben wir das Ding in der ersten Halbzeit verloren". Schliesst Neuhaus die Akte Malberg.

Am kommenden Sonntag kommt es erneut zu einem Spitzenspiel. Hier gastiert man am 30.03.14 um 14:30 Uhr in Lautzert beim aktuell Tabellenvierten der Liga.

VfL Hamm II: Zwote "erlegt" A-Ligisten SG Betzdorf II

SG Betzdorf II - VfL Hamm II 0:6 (0:4)

Ein wahres fussballerisches Feuerwerk fackelte der VfL II in Steineroth gegen die SG Betzdorf II ab. Mit 6:0 fegte man den A-Ligisten vom Hartplatz und zeigte ein tolles und engagiertes Spiel gegen den Klassenhöheren Nachbarn.

Pascal Binneweiss avancierte zum Mann des Tages. 3 Tore erzielte der Stürmer selbst und bereitete selber noch 1 Tor vor. "Das freut mich besonders. Pascal spielt sehr engagiert und hatte bereits gegen Steineroth am letzten Samstag einige gute Möglichkeiten die ihm allerdings verwehrt blieben. Er hat sich heute selber für seine Leistung in den beiden Spielen belohnt", freut sich Neuhaus für den Stürmer.

Nach kurzem Abtasten auf dem gut bespielbaren Hartplatz in Steineroth, übernahm der VfL mehr und mehr die Initiative und brachte mehrmals die Abwehr des A-Ligisten mit langen Bällen aus dem Konzept. Im Mittelfeld war die Vorgabe durch direkte Zweikämpfe den spielstarken Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Hier zeichneten sich insbesondere Swen Bandurski, Pascal Mast und Rene Rötzel aus, die dem Gegner kaum Luft zur Ballannahme liessen. Die SG Betzdorf fand in dieser Phase kein Konzept gegen die konzentrierte Spielweise des VfL.

In der 14. Minute dann das überfällige 1:0 für den VfL. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft nutze Pascal Binneweiss reaktionsschnell und erzielte die Führung. 2 Minuten später stand er wieder frei vor dem SG Torwart der hier noch parieren konnte. Wiederum 3 Minuten später stand Binneweiss goldrichtig und erzielte, nach Hereingabe von Michael Bender, das 2:0 (19.) für die Gäste.

Auch im Anschluss kontrollierte der VfL das Geschehen. Die SG versuchte zwar immer wieder durch spieleriche Mittel die Abwehr in Verlegenheit zu bringen, waren doch an diesem Abend die umsichtigen Innenverteidiger Benni Land und Robert Kotlinski um Libero Kevin Binneweiss nicht zu überwinden.

Das 3:0 dann in der 29. Minute. Swen Bandurski verwandelte aus kurzer Distanz, nach Hereingabe durch den starken Michael Bender, unhaltbar für den SG Torwart. Nicht Genug, legte Michael Bender in der 38. Minute mit dem 4:0 nach. Hier setzte nun Pascal Binneweiss seinen Sturmpartner in Szene und revanchiete sich für dessen Vorlage zum 2:0.

Lediglich eine brenzlige Situation für den VfL galt es in der ersten Halbzeit zu bereinigen. Einen Schuss aus 20 Metern parierte Michael Barczak im Tor des VfL glänzend und hielt den Kasten sauber.

Nach der Halbzeit liess es der VfL etwas ruhiger angehen ohne die Konzentration oder an Gefährlichkeit zu verlieren. Immer wieder erkämpfte man sich den Ball im Mittelfeld und der gut aufgelegte Spielmacher Andreas Schindler gestaltete das Spiel nach Belieben nach hinten wie auch nach vorne. In der 65. Minute dann der Auftritt von Kevin Binneweiss. Hatte er bereits in der ersten Hälfte durch seine gefürchteten langen Bälle die Abwehr der SG nicht gut aussehen lassen setzte er zunächst in der 65. Michael Bender und nur 3 Minuten später seinen Bruder Pascal in Szene, die ihre Zweikämpfe gegen die komplette Innenverteidigung gewannen und das Ergebnis auf 5:0 und 6:0 hochschraubten.

Auch im Anschluss hatte der VfL weitere gute Mögliochkeiten (u.a. Lattenknaller durch Pascal Binneweiss) um das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen, reichte es aber an diesem Abend und SG Trainer Florian Kempf war bedient "Danke. Das war ein guter Test. Allerdings nur für Euch", so die abschliessenden Worte von Kempf.

"Das war ja kein Zufall. Bereits gegen Steineroth hätte es vor allem in der ersten Hälfte genau so laufen Müssen. Hier haben wir nun die Möglichkeiten konsequent genutzt. Das war ein tolles Spiel meiner Mannschaft und auch die Höhe des Ergebnisses geht völlig in Ordnung.", so Neuhaus nach dem Spiel sichtlich zufrieden.

Auch wenn der ein oder andere Spieler der "Ersten" hier die Truppe um Trainer Neuhaus verstärkt haben, bleibt es eine tolle Mannschaftsleistung an diesem Abend. "In der Meisterschaft werden ja auch Spieler der Ersten intergriert. Das macht keinen Unterschied. zeigt eher die Felexibilität des Stammkaders mit den wechselnden Situationen und Spielern umzugehen", ergänzt Neuhaus.

Der nächste Test dann ein richtiger Knaller. Am Samstag kommt nun der Tabellenführer der A-Klasse/WW nach Hamm zum letzten Test vor Meisterschaftsbeginn. Mit der SG Wallmenroth stellt sich die wohl kompakteste Manschaft im Kreisligabereich vor. Anpfiff ist am Samstag den 15.03.14 - 14:30 Uhr auf dem Kunstrasen in Hamm.

Kader:

Michael Barczak (TW), Florian Bargon, Kevin Binneweiss, Benni Land, Robert Kotlinski, Rene Rötzel, Andreas Schindler, Swen Bandurski, Pascal Mast, Marc Ulland, Pascal Binneweiss, Michael Bender, Thomas Sowa, Ismael Horata.

VfL Hamm II: Unglückliche Testspielniederlage gegen A-Ligisten

VfL Hamm II - SG Steineroth/D/M 1:2 (1:0)

Nur 30 Minuten nach dem Auswärtssieg mit der A-Jugend in Girkenroth gegen die JSG Meudt, stand Trainer Ingo Neuhaus schon wieder an der Seitenlinie. Im Testspiel seines Teams gegen den A-Ligisten aus Steineroth versäumte es der VfL die guten Möglichkeiten mit mehrere 100%en Torchancen zu nutzen, um einen klaren Sieg einzufahren. So hiess es am Ende 1:2 und keiner konnte sich so richtig erklären warum.

Trotz der knappen Niederlage zeigten die Hausherren eine engagierte und teilweise tolle Partie, in der man bereits in der ersten Halbzeit 4-5 Tore vorlegen musste. Alleine Pascal Binneweiss und Marc Uhland hätten sich hier abwechselnd in die Torschützenliste eintragen können. Andreas Schindler war es dann vorbehalten in der 16. Minute aus 18 Metern trocken einzunetzen. Völlig verdient ging man mit der Führung in die Pause.

"Wir hatten sehr viel Glück, dass wir nicht schon mit 4:0 hinten lagen. Der VfL hat sehr stark aufgespielt", zeigte sich SG Trainer Dirk Wagner beeindruckt vom Auftritt des B-Ligisten.

Nach der Pause zunächst das selbe Spiel. Pascal Binneweiss erlief sich mehrere, von seinem Bruder Kevin gut getimte, lange Bälle, scheiterte doch immer wieder am Torwart der Steinerother oder es fehlte die letzte Konsequenz um hier bereits frühzeitig den Deckel zugunsten der Gastgeber drauf zu machen.

In dieser Phase nutze der A-Ligist clever die Möglichkeiten die sich ihm boten und SG Stürmer Marco Köhler bestrafte 2 Unachtsamkeiten in der Hintermannschaft des VfL eiskalt zum 1:1 (57.) und später zum 1:2 (84.). Trotz der Gegentore spielte der VfL unbeeindruckt gut mit und hatte weitere gute Möglichkeiten die allerdings an diesem Tage ungenutz blieben.

Alles in Allem ein toller Auftritt der Zweiten Garnitur des VfL. "Das war ein engagierter Auftritt der Mannschaft. Einstellung, Zweikampfverhalten stimmten und auch die taktischen Vorgaben wurden sehr gut umgesetzt. Leider konnten wir die Leistung nicht mit einem Sieg krönen", zeigte sich VfL Trainer Ingo Neuhaus nach dem Spiel aber trotz Niederlage hochzufrieden.

Der nächste Test ist am kommenden Dienstag 19:30 Uhr in Steineroth gegen die SG Betzdorf II (A-Klasse WW/Sieg)

Kader:

Michael Barczak (TW), Kevin Binneweiss, Ismail Horata, Benni Land, Rene Rötzel, Matthias Sowa, Pascal Mast, Swen Bandurski, Andreas Schindler, Konrad Ullrich, Sascha Wirths, Marc Ulland, Florian Bargon, Merlin Eunicke, Pascal Binneweiss.

Ingo Neuhaus übernimmt II. Mannschaft

RZ - 27.02.14

Ingo Neuhaus übernimmt

Hamm. Klaus Benner ist nicht mehr Trainer des Fußball-B-Ligisten VfL Hamm II. Vereinsführung und Übungsleiter beendeten in der Winterpause in beiderseitigem Einvernehmen ihre Zusammenarbeit. Benners Nachfolger wird ein Mann aus den eigenen Reihen: Ingo Neuhaus, der gleichzeitig den ältesten Nachwuchs des VfL in der Bezirksliga Ost trainiert, agiert künftig in doppelter Funktion. rwe

   

Facebook

   

Nächste Termine  

Keine Termine gefunden
   
© ALLROUNDER

Login

Hier könnt ihr euch registirieren.

Ihr erhaltet dann wichtige Informationen

über die Fußballabteilung direkt per e-Mail.