VfL II: 0:4 Niederlage in Lautzert

SpVgg Lautzert/O. - VfL Hamm II 4:0 (1:0)

Nur eine Woche nach der Niederlage gegen den Tabellenzweiten SG Malberg, setzte es eine empfindliche Niederlage gegen den Tabellenvierten. Mit 0:4 wurde man nach Hause geschickt und das völlig verdient.

Über 90 Minuten zeigte der VfL eine inakzeptable Leistung gegen die starke Heimelf. Trainer Neuhaus musste auf 8 Stammkräfte verzichten die kaum zu kompensieren waren. "Du kannst nicht mit 3 A-Jugend-Spielern eine komplette Formation ersetzen. Das ist keine Entschuldigung, denn auch die Einstellung und Einsatzbereitschaft liess man gänzlich vermissen", zeigte sich Neuhaus nach dem Spiel enttäuscht von der Vorstellung seiner Mannschaft.

Von Beginn an schaffte man es nicht den Gegner in den Griff zu bekommen und überliess schnell das Mittelfeld an die Heimelf. Druckvoll spielte Lautzert auf das Tor von VfL-Keeper Michael Barczak, der im gesamten Spiel noch der beste Akteur war und mit seinen tollen Paraden (noch) schlimmeres verhinderte, vor allem in der zweiten Halbzeit.

In der 34. Minute dann der überfällige Treffer zum 1:0 durch Björn Stellmacher, der einen der vielen Angriffe erfoglreich abschloss. Mit viel Glück rettet man sich mit dem knappen Rückstand in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel kamm der VfL nun besser ins Spiel und durch Umstellungen im Mittelfeld konnte man nun das Spiel etwas offener gestalten. In der 56. Minute dann bereits die Vorentscheidung. Nach einer "Schwalbe" im 16er entschied Schiedsrichter Daniel Berger (Kettenhausen) auf Elfmeter. Eine klare Fehlentscheidung. Peter Cziudej liess sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:0 für Lautzert.

Nun folgte der Bruch im Spiel des VfL und nichts lief mehr zusammen. Lautzert drückte weiter und bereits 8 Minuten nach dem 1. Elfmeter zeigte Berger wieder auf den Punkt. Diesmal zurecht, nach einem Foulspiel von Ismail Horata im Strafraum. Der stärkste an diesem Tag im VfL-Trikot, Michael Barczak, parierte den, wiederrum von Peter Cziudej getretenen, Elfmeter und glich die Fehlentscheidung beim ersten Strafraum aus.

Lautzert drückte auch nach dem "Fehlschuss" weiter und erzielte noch das 3:0 (82.) durch Timo Brandenburger und das 4:0 (90.+2) durch Semjon Brückmann.

Ein auch in dieser Höhe hochverdiente Sieg der Heimelf. "Wir müssen nun schnellstens wieder in die Spur kommen, um nicht weiter den Anschluss nach oben zu verlieren", kommentiert Neuhaus die Situation.

Am kommenden Wochenende kommt es zum nächsten schweren Spiel, gegen die SG Elkenroth, die sich bis auf einen Punkt an den VfL herangeschoben hat.

   

Facebook

   

Nächste Termine  

Keine Termine gefunden
   
© ALLROUNDER

Login

Hier könnt ihr euch registirieren.

Ihr erhaltet dann wichtige Informationen

über die Fußballabteilung direkt per e-Mail.